Simon, Theresa: Die Frauen der Rosenvilla

img_0242

 

Teresa Simon ist im Moment mit ihren historischen Romanen „Die Frauen der Rosenvilla“ und „Die Holunderschwestern“ in aller Munde. Vor allem deshalb, weil der Name ein Pseudonym sein soll und natürlich jeder gerne wissen würde, wer denn nun hinter diesen großartigen Geschichten steckt. Aber beiseite mit diesem Klatsch und Tratsch, zurück zu den harten Fakten. „Die Frauen der Rosenvilla“ ist Teresa Simons „erstes“ Buch (unter diesem Namen zumindest) und eigentlich ein klassischer historischer Roman im Lucinda Riley-Stil, also ein Roman, der eine Gegenwartshandlung mit einer Vergangenheitshandlung verknüpft.

In diesem Fall spielt die Handlung der Gegenwart in Dresden und Protagonistin ist Anna Kepler, Erbin einer Schokoladendynastie. In dem alten Familiensitz der Keplers, der Rosenvilla, findet sie bei Gartenarbeiten eine vergrabene Schatulle mit Tagebüchern ihrer Vorfahrinnen Helene, Charlotte und Emma. Die Geschichte dieser drei Frauen umspannt beide Weltkriege sowie die Zwischenkriegszeit und Anna stößt beim Lesen der Schilderungen der drei auf viele Widersprüchlichkeiten, die noch heute eng mit ihrer Familie und ihrem eigenen Leben verbunden sein könnten…

Das Bindeglied zwischen den vier Frauen dieser Geschichte ist dieses wunderbare Haus, die Rosenvilla, von der ich glatt das Gefühl habe, durch sie hindurchgewandelt, sie gerochen und gespürt zu haben, so intensiv sind die Schilderungen der Räume und des Gartens. Teresa Simon hat mit „Die Frauen der Rosenvilla“ eine ganz und gar unkitschige, dafür aber super intensive und historisch genaue Geschichte erdacht.

Und gerade dieses Unkitschige fand ich einfach großartig. Klar, ein wenig Liebe darf nicht fehlen, aber leider ist es in historischen Romanen ja doch oft so, dass tolle Anklänge vorhanden sind, dass man sich richtig in die Zeit fallenlassen kann und dann geht es am Ende doch nur um den Ausgang der Liebesgeschichte. Hier ist das ganz und gar nicht so! Es geht um die Schicksale dieser drei Frauen, die in schlimmen Zeiten gezwungen waren, lebensverändernde Entscheidungen zu treffen, die nicht immer richtig waren. Jede nachfolgende Generation hat wieder von diesen Entscheidungen gezehrt und sie reichen bis in die Gegenwart hinein. Das ist Teresa Simon mit so ein Plausibilität und Intensität gelungen, dass ich teilweise fast atemlos dem Hörbuch gelauscht habe.

Als ich das Hörbuch fertiggehört hatte, lag ich noch einige Minuten ganz still im Bett und habe es nachwirken lassen. Dann habe ich mir sofort das nächste Buch der Autorin, „Die Holunderschwestern“ runtergeladen und angefangen zu hören. Absolut süchtigmachend und absolut großartig!

5 von 5

Titel: Die Frauen der Rosenvilla
Autorin: Teresa Simon
Sprecherin: Nadine Heidenreich
ISBN-13 (Buch): 978-3453471313
Länge des Hörbuchs: 11 Stunden und 8 Minuten
Verlag: RADIOROPA Hörbuch
Erscheinungsdatum: 12. Juni 2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s