Moyes, Jojo: Ein ganz neues Leben

20.07. -3Fräulein Bücherwald bloggt wieder! So richtig! Nach langem Hin und Her vielen Anläufen habe ich nun endlich meine Blogger-Motivation wiedergefunden und in den letzten Wochen bereits fleißig gelesen. Ab sofort wird es hier wieder regelmäßig Buchkritiken geben. Und da es vom Titel so passend ist, wenn auch natürlich in einem völlig übertrieben Sinne, und weil ich mit einem großartigen Buch starten wollte, lest ihr hier nun meine Rezension zu „Ein ganz neues Leben“ von Jojo Moyes:

Ich habe mich lange, wirklich sehr sehr lange gesträubt, eine Fortsetzung von „Ein ganzes halbes Jahr“ zu akzeptieren. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, wie es mit Louisa weitergehen würde und ich wusste auch nicht, ob ich ihren Schmerz würde ertragen können.

 

Natürlich, eigentlich wünscht man es sich immer, dass ein Buch einen nicht nach dem letzten Satz verlässt. Dass das Leben von Romanfiguren nicht einfach ein „Ende“ findet, sondern dass sie irgendwie weiterleben könnten, dass man erfährt, wie es nach dem Ende der Geschichte weitergeht. Jojo Moyes hat ihren Lesern genau diesen Wunsch erfüllt und Louisa in ein ganz neues Leben starten lassen. Eines, in dem sie mit ihrem alten Leben, dem Leben, das wir kennengelernt haben, sowohl abschließen als auch es Revue passieren lassen, es verarbeiten musste.

Nach endlosen Monaten, in denen dieses Buch (das ich mir nicht mal gekauft hatte, sondern mir schließlich von meiner Tante ausgeliehen hatte) wie ein Mahnmal auf meinem SuB lag. In der Zwischenzeit hatte ich alle anderen Bücher von Jojo Moyes ebenfalls gelesen oder als Hörbuch gehört und war von allen begeistert gewesen.

Grund genug also, um anzunehmen, dass die Autorin die weitere Lebensgeschichte von Louisa schon nicht verkorkst haben mag.
Nach dem Ende meiner Klausurenphase in diesem Jahr habe ich mich dann endlich dazu durchgerungen, das Buch anzufangen. Und was soll ich sagen – nicht mal 24 Stunden später habe ich es beendet und das mit einem dicken Kloß im Hals und ganz viel Rührung.

Jojo Moyes hat Louisas Leben würdig weitergesponnen. Sie ist nach wie vor die Frau, die wir gemeinsam mit Will lieben gelernt haben, nur eben ganz anders, da sie von den Ereignissen gezeichnet ist. Die Autorin hat das sehr glaubhaft umgesetzt und mich dazu gebracht, nun Louisa ihrerseits all das zu wünschen, das ich Will in „Ein ganzes halbes Jahr“ gewünscht habe: So viel Kraft, so viel Mut, so viel Lebenswille.Ob Louisa ihren wiedergewinnt?

Dazu möchte ich an dieser Stelle gar nichts sagen, da ihr das Buch natürlich selbst lesen müsst… 🙂
Ich kann nur sagen: Ich bereue es nicht, die Fortsetzung gelesen zu haben. Natürlich ist sie nicht so weltbewegend, so tränenreich, so herzzerreißend wie ihr Vorgänger.

Aber das ist eben auch das Leben. Es ist nicht immer weltbewegend, tränenreich und herzzerreißend. Manchmal ist es eben ganz gewöhnlich und die kleinen Errungenschaften des Alltags sind es, die einen einen Schritt nach vorne bringen. Da konnte ich mit Lou sehr gut mitfühlen.

Von mir eine klare Leseempfehlung!

5 von 5

Titel: Ein ganz neues Leben

Übersetzer: Karolina Fell
ISBN: 978-3805250948
Seitenzahl (Hardcover): 528 Seiten
Erscheinungsdatum der Auflage: 24. September 2015
Advertisements

2 Gedanken zu “Moyes, Jojo: Ein ganz neues Leben

  1. Hey,

    so wie dir, ging es mir auch zu Beginn.
    Und dann habe ich es gelesen und das Buch konnte mich überzeugen. So wie dich auch 🙂
    Eine schöne Rezension.
    Liebe Grüße,
    Ramona

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s