Filmrezension: Baymax – Riesiges Robowabohu (2015)

054836.jpg-r_640_600-b_1_D6D6D6-f_jpg-q_x-xxyxxIch sage es immer wieder gerne: Ich bin ein riesen Fan, wenn es um Disney Filme geht. Sowohl die Klassiker wie „Das Dschungelbuch“ als auch die neueren Filme à la „Findet Nemo“ finde ich einfach großartig. Sie sind so kindgerecht und erwachsen zu gleich! Also konnte ich es mir nicht entgehen lassen, mir auch „Baymax“ anzuschauen.

Schon zu Beginn wird klar: Der Spaß findet in der Zukunft statt. Oder es gibt einfach schon Roboter und der Hype ging an mir vorbei. Wir sind in der fiktiven Stadt „San Fransokyo“, was eine Mischung aus San Francisco und Tokyo ist. Für die nicht so Klugen.
Wir lernen den zweiten Helden des Films kennen – darauf komme ich später – einen fünfzehnjährigen Jungen namens Hiro. Er ist Roboterkämpfer.

Ich weiß, was ihr jetzt denkt und spreche es an dieser Stelle auch gerne noch einmal aus:

OH MEIN GOTT, IST DAS COOL!

Hiro gerät allerdings gleich in eine brenzlige Situation, aus der er von seinem Bruder Tadashi gerettet wird. Dieser ist dagegen, dass sich Hiro auf illegalen Roboterkämpfen herumtreibt und zeigt dem hochbegabten Jungen stattdessen die Uni, an der er selbst arbeitet (Ha! Streber!). Dort stellt er ihm sein Projekt und zeitgleich DEN HELDEN des Films vor: Baymax.

Baymax ist ein Roboter, der von Tadashi darauf programmiert ist, Menschen zu heilen, wenn sie sich verletzt haben. Er könnte niemals auch nur einer Fliege etwas zu Leide tun und ist grundgut. An dieser Stelle setzt das Problem ein.

Bei einer Explosion an der Uni wird Tadashi getötet. Dafür verantwortlich ist ein Mann mit einer Kabuki-Maske, der eine Erfindung von Hiro klaut: Kleine Nano-Roboter. Hiro weiß, dass dieser Mann für den Tod seines Bruders verantwortlich ist und will Rache. Etwas, was Baymax eigentlich nicht kann.

Es beginnt eine rasante und actionreiche Jagd auf den Mann mit der Kabuki-Maske, der sich keiner entziehen kann! Auch wenn die Auflösung, wer eigentlich hinter der Kabuki-Maske steckt, gar nicht so überraschend war. Aber, da der Film erst heute erscheint, möchte ich nicht zu viel verraten, euch den Streifen aber sehr ans Herz legen.

„Baymax“ überzeugt nicht nur durch seine Synchronsprecher – Der Roboter sieht nicht nur ein bisschen so aus, sondern wird auch von Bastian Pastewka gesprochen und auch Andreas Bourani leiht einer Figur seine Stimme – sondern vor allem durch seinen Humor, seine Herzlichkeit und das, was einen Disney Film ausmacht: Man verlässt das Kino mit einem Lächeln und fängt sofort an, sich von den besten Szenen aus dem Film zu erzählen. Genau so stelle ich mir einen Kinoabend vor!

Was bleibt also abschließend noch zu sagen?

Sorry, Wall-E: Du bist nur noch die Nr. 2 auf meiner Lieblingsroboter-Liste!

5 von 5

Filmtitel: Baymax – Riesiges Robowabohu
Originaltitel: Big Hero 6
Produktionsfirma: Disney Pictures
Regisseur: Don Hall – Chris Williams 
Premiere (Deutschland): 2015
Hauptdarsteller: Amadeus Strobl (Hiro)Bastian Pastewka (Baymax)Andreas Bourani (Fred)
Hauptdarsteller Org.: Ryan Potter (Hiro) – Scott Adsit (Baymax) – T.J. Miller (Fred)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s