Janisch, Heinz: Herr Jemineh hat Glück

FB07_Soganci_TitelbildDas neue Jahr hat begonnen und damit hat man sich natürlich mal wieder einen Haufen Vorsätze gemacht. Ich war zwar bisher noch nicht wieder beim Sport, aber einen anderen Vorsatz kann ich dafür direkt mal erfüllen: Den Kinderbuchdienstag wieder aufleben lassen!

In der letzten Zeit ist ja nicht nur das Rezensieren an sich, sondern der Kinderbuchdienstag im Besonderen etwas zu kurz gekommen, deshalb heute mal wieder ein kleiner Kinderbuchtipp für euch!

„Herr Jemineh hat Glück“ habe ich mir ausgesucht, geschrieben von Heinz Janisch, wunderschön illustriert von Selda Marlin Soganci.

Herr Jemineh hat in seinem Leben ziemlich viel Glück gehabt. Nur – das sah zunächst gar nicht so aus! Denn eigentlich reihte sich Unglück an Unglück und so manch einer wäre schon längst verzweifelt, aber all dieses Unglück hat letztendlich dazu geführt, dass Herrn Jemineh großes Glück widerfahren ist.

Eine tolle Parabel ist diese Geschichte, niedlich aufbereitet und macht jedem Kind deutlich, dass auch Pech zum Leben dazugehört und dass man daraus auch wieder etwas Gutes machen kann, wenn man denn möchte. Und wenn man denn das Gute darin sehen kann! Denn das ist ja etwas, was viele Menschen gerade nicht können und das Buch ist in diesem Sinn einfach ein toller Denkanstoß, um mal darüber nachzudenken, was einem selbst eigentlich schon passiert ist, was man erst schlimm fand, sich im Nachhinein aber als Glücksfall herausgestellt hat.

Bei mir war es zum Beispiel die Absage von der Uni in der Nähe meiner Heimatstadt. Wäre ich da geblieben, hätte ich nie Oldenburg kennengelernt und hätte mir bestimmt noch längst kein selbstständiges und eigenverantwortliches Leben aufgebaut. Und so kommt man über die Lektüre des Buches ins Nachdenken. Für Kinder ist es eine schöne Geschichte mit einer Moral, die man versteht und akzeptieren kann (oder auch nicht, denn Erfahrung gehört dazu ja immer dazu), aber für Erwachsene ist es definitiv mehr als das.

Dabei kommt das Buch mit viel Bild und wenig Text aus und ist somit auch für jüngere Kinder geeignet. Trotzdem ist es aber kein reines „normales“ Textbuch, sondern hat einen besonderen Aufbau, der mir sehr gefallen hat, weil er geradezu lyrisch ist, über den ich jetzt aber nicht allzu viel verraten möchte.

Die Welt mal für einen Moment durch Herrn Jeminehs Augen sehen – das sollte jeder zum Jahresanfang einmal tun und dann den Vorsatz fassen: Ich werde in diesem Jahr weniger jammern. Denn eigentlich habe ich schon ziemlich viel Glück gehabt.

5 von 5

Titel: Herr Jemineh hat Glück
Autor: Heinz Janisch
Illustrator: Selda Marlin Soganci
ISBN-13: 978-3701721092
Seitenzahl (gebundene Ausgabe): 32 Seiten
Verlag: Residenz Verlag
Erscheinungsdatum der Auflage: 31. Januar 2012

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s