Tatort: Türkischer Honig (Leipzig)

Tatort-LeipzigMeine allererste Tatort- Rezension hier auf dem Blog! Ich bin mal gespannt, wie das wird…
Als ersten Tatort habe ich den ersten des Jahres 2014, nämlich den Neujahrstatort ausgewählt. „Türkischer Honig“ heißt der Fall des Leipziger Ermittlerteams Saalfeld & Keppler.

Kein glücklich gewählter Titel finde ich, denn jeder, der die dickflüssige, klebrige Kaugummi- Konsistenz von türkischem Honig kennt, wusste schon im Voraus, was auf ihn zukommt.

Die Geschichte fing bereits kompliziert an: Kommissarin Eva Saalfeld bekommt einen Anruf von ihrer Halbschwester Julia, die sie bisher nicht kannte. Diese bittet sie um ein Treffen, doch noch bevor es zu dem Treffen kommen kann, wird Julia vor ihren Augen entführt.

Klar, dass Saalfeld und ihr Kollege (und Ex- Mann) Keppler dieses Verbrechen aufklären müssen!

Die beiden ermitteln im türkischen Milieu, in dem Julia als Halbtürkin gelebt hat. Kurz darauf wird auch noch der Nachbar von Julias Onkel, ein stadtbekannter Geld“verleiher“ ermordet und das Chaos ist perfekt.

Zu Anfang fand ich den Tatort gar nicht mal übel. Es gab ein paar actionreiche Szenen und Eva Saalfeld musste sich ihrer Vergangenheit stellen – und einem alten Fall, denn vor zwei Jahren war sie es, die ihren eigenen Vater hinter Gitter bringen musste. Eigentlich hatte dieser Tatort alles, was man sich wünschen konnte: Ein Milieu, mit dem man polarisieren kann, ein Verbrechen, ein Staraufgebot an Schauspielern (z.B. Josefine Preuß), ein recht sympathisches Ermittlerduo (Keppler reißt es eben mit seinen Sprüchen raus) und eine persönlich betroffene Kommissarin.

Doch warum konnte der Tatort nicht überzeugen? Zum einen konnte sich der Drehbuchautor nicht von den Klischees seines Milieus lösen. Ein paar Mal fiel das Wort „Schutzgeld“, die Schuldigkeit gegenüber dem politischen Reizthema war getan.

Zum anderen wurde die Story immer absurder. Und das Ende, die Auflösung kam wirklich einer Seifenoper gleich. GZSZ und Jo Gerner hätten es nicht schöner inszenieren können.

Zwischendurch lebten Saalfeld und ihre Halbschwester ihren Zickenkrieg aus, nur leider kann Simone Thomalla vor lauter Botox ja das Gesicht nicht verziehen und deshalb habe ich ihr die Emotionen nicht wirklich abkaufen können.

Keppler aß währenddessen seelenruhig seinen türkischen Honig und fuhr mit dem Mustang des Hauptverdächtigen in der Gegend herum- einfach, weil es Spaß macht.

Insgesamt war dieser Tatort allenfalls Mittelmaß.

Nach den beiden zuletzt gezeigten Folgen der Kommissare aus Weimar und Kiel war es allerdings auch schwierig, zu überzeugen, denn mit solch starken Fällen das Jahr 2013 zu beschließen, legt die Messlatte für 2014 natürlich hoch.

Aber selbst von „gut“ war dieser Tatort noch einige Meter entfernt.

Die schauspielerische Leistung war insgesamt okay, allerdings stach keiner der Schauspieler für mich heraus, einzig Simone Thomalla war der eben schon angesprochene Ausreißer nach unten, Martin Wuttke sichert allerdings im Gegenzug immer wieder den Humoranteil in den Leipziger Tatort- Folgen.

.

Titel: Türkischer Honig
Ort: Leipzig
Tatort Nr.: 893
Erstausstrahlung: 01.01.2014
Ermittler: Saalfeld & Keppler
Hauptdarsteller: Simone ThomallaMartin WuttkeJosefine Preuß

Advertisements

Ein Gedanke zu “Tatort: Türkischer Honig (Leipzig)

  1. WIRKLICH! Die Messlatte für das Jahr 2014 liegt jetzt wirklich niedrig. Da kommen sogar die schlechtesten Tatorte rüber. Da freu ich mich glatt auf nen neuen Til Schweiger Tatort. Rezension wieder auf den Punkt! DANKE! :*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s