Bartsch, Carina: Kirschroter Sommer / Türkisgrüner Winter

cover bundleIch habe lange überlegt, ob ich nicht zwei Rezensionen schreiben soll, aber letztendlich bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass man die beiden Bücher nicht getrennt voneinander betrachten kann.

Vorweg: Ich bin sooo müde. Gestern Abend gegen 22 Uhr wollte ich „nur mal kurz“ in „Kirschroter Sommer“ reinlesen, das mir wärmstens empfohlen wurde und an dem man im Moment in fast keinem Buchblog vorbeikommt. Gegen 6 Uhr habe ich endlich geschlafen.

Das Buch hat mich so gepackt, dass ich nicht nur „Kirschroter Sommer“, sondern auch gleich hinterher noch die Fortsetzung „Türkisgrüner Winter“ gelesen habe.

Wie alles begann: Emely Winter ist Anfang 20 und hält sich für ziemlich durchschnittlich. Sie führt ein ruhiges Leben mit ihrem Studium, ihrer Arbeit, ihren Freunden. Das ändert sich, als ihre beste Freundin aus Kindertagen, Alex, zu ihr nach Berlin zieht. Und das nicht allein, denn im Schlepptau hat sie ihren gutaussehenden Bruder Elyas, in dessen Wohnung sie einzieht, um ebenfalls in Berlin zu studieren.

Emely und Elyas haben eine Vorgeschichte, das wird schnell klar, allerdings wird lange nicht gesagt, worum es dabei ging. Klar ist allerdings: Die beiden können sich nicht ausstehen. Wobei – Elyas kann Emely schon ausstehen, aber er baggert sowieso alles an, was nicht bei drei auf den Bäumen ist – oder?

Die beiden liefern sich Schlagabtausche der Extraklasse. Ich habe an manchen Stellen Tränen gelacht, weil der Humor so schön trocken und gemein ist und die beiden wirklich schlagfertig sind und sich dabei nicht den kleinsten Zentimeter Land gönnen.

Doch schnell kristallisiert sich heraus: Da läuft mehr. Das ist die ganz große Liebe. Nur Emely versteht das noch nicht so ganz…

„Kirschroter Sommer“ habe ich noch in einem recht gemächlichen Lesetempo gelesen und trotzdem war die Spannung schon deutlich spürbar. Man wollte, dass die beiden sich endlich annähern und hätte Emely gerne ab und zu mal einen Schlag auf den Hinterkopf gegeben, um ihre Gedanken zu ordnen. Aber leider stolpert sie recht planlos durchs Leben und genau das macht den Reiz des Buches aus: Man kann gar nicht erwarten, dass es endlich weitergeht. Man will endlich wissen, wie die beiden denn nun zusammenkommen. Aber Carina Bartsch lässt sich und ihren Figuren Zeit. Trotzdem sind kaum unnötige Szenen in dem Buch, vielmehr wirkt jede Szene wie ein Puzzlestück, das der Leser braucht, um eins mit den Figuren zu werden und das komplexe Bild zu sehen, das die Autorin erschaffen hat.

Und dann kam der Knaller: Das Ende. Das gemeinste und fieseste Ende, das ich mir vorstellen kann, das eine Autorin ihren Lesern antun kann. In dem Moment, in dem der Leser alles klar sieht, das letzte Puzzlestück eingefügt ist und man alles versteht, da ist das Buch einfach vorbei.

Aber nicht mit mir!, dachte ich und lud mir sofort „Türkisgrüner Winter“ auf mein E- Book und las weiter. Geradezu gehetzt. Ich konnte das Ende kaum erwarten und die Autorin hat es den beiden Hauptfiguren wirklich nicht leicht gemacht. Um 6 Uhr morgens, beim Lesen der Schlussszene versagte dann der Akku. Und ich war vollkommen platt und glücklich.

Oft ist es ja so, dass Folgebände nicht an das Niveau des vorangegangenen Buches anschließen können, aber hier ist das anders. Vielmehr sind die beiden Bücher als ein Buch zu sehen, das nur auf zwei aufgeteilt wurde. Es geht sozusagen genau am Satz weiter.

Am Ende bleibt mir nur zu sagen: Ich habe geweint. Ich habe gelacht. Ich war schockiert. Ich war gerührt. Diese Bücher tauchen einen in ein Wechselbad der Gefühle.

Den Sprachstil empfand ich teilweise als etwas zu einfach und zu holprig. Über einige Wendungen bin ich beim Lesen immer wieder gestolpert, aber vieles habe ich mir auch einfach markiert, weil ich es immer wieder lesen will. Und manche Sprüche von Emely waren echt so super, die werde ich auswendig lernen und irgendwann mal verwenden. Damit ich auch mal so schlagfertig bin.

Ich kann nur sagen: Lest diese Bücher. Das ist Frauen- und Unterhaltungsliteratur der Extraklasse, die sich mit vielen ach so gehypten amerikanischen Büchern messen kann.

4 von 5

Titel: Kirschroter Sommer
Autor: Carina Bartsch
ISBN-13: 978-3499227844
Seitenzahl (Taschenbuch): 512 Seiten
Verlag: rororo
Erscheinungsdatum der Ausgabe: 25. Januar 2013

Titel: Türkisgrüner Winter
Autor: Carina Bartsch
ISBN-13: 978-3499227912
Seitenzahl (Taschenbuch): 464 Seiten
Verlag: rororo
Erscheinungsdatum der Ausgabe: 25. Januar 2013

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s